FANDOM


Die Hotelkooperation der Ringhotels vereinigt rund 150 charmante Hotels in der 4- bis gehobenen 3-Sterne Kategorie unter einem Dach - und das flächendeckend in ganz Deutschland. Typisch für die Ringhotels sind die persönliche Leitung des Hauses, der aufmerksame Service, die individuelle Einrichtung und Ausstattung sowie die innovative Umsetzung von Ideen. Ringhoteliers verstehen es traditionelle Gastlichkeit und moderne Hotellerie ideal zu ergänzen. Als landestypische Reisestationen sind die Ringhotels idealer Ausgangspunkt, um die natürlichen und kulturellen Reichtümer Deutschlands zu erkunden und sich dabei charmant verwöhnen zu lassen. Denn Ringhotels sind aufmerksame und familiäre Gastgeber, spiegeln auf beeindruckende Weise die Tradition ihrer Region wider, haben einen hohen Qualitätsstandard und eine exzellente Küche.

Ringhotels sind gute Hotels aus Tradition, oft schon seit Generationen in Familienbesitz. Daher hat jedes Ringhotel seine eigene Geschichte und einen individuellen Charakter. Diese Vielfalt zeigt sich auch in den Angeboten der einzelnen Häuser - entweder für einen anregenden Kurzurlaub, in schöner Lage für erholsame Ferien oder günstig gelegen für Geschäftsreisen und Messebesuche. Unter den Ringhotels finden sich ebenso professionelle Anbieter für Tagungen und Kongresse wie exklusive Wellness-Oasen und Ferienhotels für den Urlaub mit der Familie. Ein idealer Reisebegleiter für alle Anlässe ist der ReisePlaner, das Hotelverzeichnis der Ringhotels. Dort finden sich Wissenswertes zu allen Ringhotels, Ideen und Tipps für abwechslungsreiche Kurzurlaube mit den beliebten "Champagner Träumen" und zahlreiche Informationen.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki