FANDOM


Bildschirmtext, abgekürzt Btx (oder auch BTX), ist ein 1983 von der Deutschen Bundespost offiziell gestarteter interaktiver Online-Dienst. In der breiten Bevölkerung wurde und wird er oft mit dem Fernseh-Videotext verwechselt.

Vorgestellt wurde Btx bereits 1977 vom damaligen Postminister in Berlin. Es war in Deutschland unter der Leitung von Eric Danke entwickelt worden, der später Vorstandsmitglied von T-Online wurde.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, wurden die Erwartungen erst 1995 erfüllt, nachdem T-Online Btx inclusive E-Mail und Internet-Zugang anbot. Mit Hilfe der Softwaredecoder und eines PCs waren das Downloaden von Daten und Computerprogrammen, vor allem Shareware und Updates möglich.

Trotzdem blieb Btx der große Erfolg verwehrt, was vor allem an der restriktiven Politik, hohen Nutzungsgebühren und einer festen Vertragsbindung mit der Bundespost lag. Btx erforderte ursprünglich spezielle Hardware, die bei der Post gekauft oder gemietet werden musste. Die Übertragung der Daten erfolgte über das Telefonnetz mit einem Modem (DBT- 03) oder Akustikkoppler, die Darstellung am Fernseher oder an einem speziellen Btx-Gerät.

So wurde der ursprüngliche BTX-Dienst, der so genannte Vorgänger des Internets, am 31. Dezember 2001 offiziell abgeschaltet.

gesehen D.Maresca FSH 11

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki